Schmucksteine

Sind mineral, welche

...im Allgemeinen als schön empfunden werden und als Schmuck Verwendung finden. Zu den Schmucksteinen werden vor allem Edel- und "Halbedelsteine" und Schmuckqualität gezählt, aber auch andere Steine, wie beispielsweise Bernstein, Pechkohle oder relativ kleine und formschöne Fossilien. Der Handel zählt außerdem Perlen und Korallen zu den Schmucksteinen.
Die Lehre von den Schmuckstücken (Gemmen) und Schmucksteinen wird als Gemmologie bezeichnet.

Organische Substanzen
Die Ansichten über die Einstufung, welche Mineralien zu den Edelsteinen gehören, gingen zeitweilig stark auseinander.
Früher sagte man, dass nur der Diamant, Rubin, Saphir und Smaragd Edelsteine seien, alle anderen Steine, welche zu Schmuck verarbeitet werden, sogenannte "Halbedelsteine". Heute ist man der Ansicht, dass alle Mineralien, die sich im Handel befinden und als Schmuck begehrt werden, Edelsteine sind. Einige Experten vertreten jedoch die Meinung, dass die zur Schmuckverarbeitung geeigneten Steine mit der Härte über 7, der sogenannten Edelsteinhärte, als Edelsteine gelten und jene, welche unter dieser Härte liegen, als Schmucksteine bezeichnet werden.
Wo aber liegt die wirklich Grenze? Kann nicht ein feiner Amethyst in leuchtender violetter Farbe edler und schöner sein als beispielsweise ein Smaragd, Rubin oder Saphir von inderer Qualität, welche unter Umständen fade und trübe sein können? Der Ausdruck "Halbedelstein" wird allgemein als nicht zutreffend abgelehnt und ist im Fachhandel nicht mehr gebräuchlich.